Wichtige Termine:

 • 10 Jahre Aktion21
 • BV-Sitzung: 14. Bez.
 • BV-Sitzung: 16. Bez.
 • Gemeinderat-Sitzg.



Briefmarke Heritage Alert
Briefmarke Heritage Alert
Das Buch

 Steinhof aktuell 11/13
 Steinhof aktuell 8/13
 Steinhof aktuell 7/13
 Steinhof Flyer 6/13
 Steinhof aktuell 2/13
 Steinhof aktuell 10/12
 Flugblatt 24.10.2012
 Steinhof aktuell 7/12
 Flugblatt 7.3.2012
 Flugblatt 19.11.2011
 Flugblatt 28.9.2011
 Flugblatt 24.9.2011

 "R.I.P. Mix"
 Das "Stahof-Liad"

Bürgerversammlung 28.9.11
der reale Videobeitrag
von Wien-konkret

Für all jene, die beim Rundgang am 21.9.11 nicht dabei waren: Wien-konkret

Initiative Steinhof

Wir sind eine Gruppe Menschen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, das einzigartige Otto-Wagner-Areal vor der Zerstörung durch eine zügellose Verbauung zu schützen.

Die Wiener Bau- und Luxusimmobilienlobby hat sich 2006 mit einem geschickten Schachzug die Flächen des Otto Wagner Spitals am Steinhof zur Verwertung aufbereitet.
Über Jahrzehnte mit der Flächenwidmung W (Wohnbebauung) öZ (für öffentliche Zwecke) versehen, entfernten die Lobbyisten von SPÖ, ÖVP und FPÖ in einem Umwidmungsverfahren die bis dahin zweckbindende öZ-Widmung. Was über hundert Jahre der Gesellschaft für medizinische und soziale Zwecke zur Verfügung stand, wurde mit einem Schlag zum Spekulationsgut der Luxusklasse.
Zum Aufwärmen wollen Vamed und Gesiba den ganzen Ostbereich verbauen. Mit einem Therapiezentrum, einer Wellness- und Spa-Anlage und über 600 Wohnungen. Danach werden die abgesiedelten Pavillons im Osten dem Luxuswohnsektor geopfert. In der Folge sind Zwischen- und Randverbauungen auf dem ganzen riesigen Areal vorgesehen (laut Flächenwidmung, die eine eindeutige Absichtserklärung darstellt).
Ein zur Gänze denkmalgeschütztes Wiener Kultur- und Naturjuwel steht also zur Diskussion. Diskutiert werden seitens der Projektbetreiber allerdings nicht die kultur- und sozialpolitischen Aspekte, auch nicht die massive Problematik schwerwiegender Eingriffe in ein großes Ökosystem am Rande des Wienerwaldes. Wir sollen über Verkehrslösungen diskutieren und die eigentlichen Kernthemen schweigend übergehen.
Die Bevölkerungsplattform „Initiative Steinhof“ spricht sich klar gegen diese schädliche Enteignung aller Wienerinnen und Wiener aus.

Die Forderungen lauten: